Lebensträume brauchen Pläne, um wahr zu werden

Audio-Version: 

„I have a Dream“ sagte Martin Luther King 1963. Was für ein bedeutsamer Satz eines so mutigen Mannes.

Ganz so mutig und bedeutsam waren meine Träume nicht und doch bestimmen sie heute mein Leben. Ich wollte schon als Jugendliche Waldorf-Lehrerin werden. Die Pädagogik nach Rudolf Stein (1861-1925) hat mich begeistert.

Nach meinem Abitur in Berlin stellte ich mich in der Waldorf-Schule zum Informationsgespräch vor. Als ich dann erfuhr, was es bedeutet, Anthroposoph zu sein – …nämlich nicht rauchen, saufen und kiffen zu dürfen –,  war ich als 18-jährige Großstadtgöre nicht bereit, dieses „Opfer“ zu bringen. Ich gab es auf, den Rest hörte ich gar nicht mehr. Weiterlesen „Lebensträume brauchen Pläne, um wahr zu werden“

Heute Morgen …

Jeder Morgen ist ein Erwachen nach einem kleinen Tod … So sagen die Buddhisten.

Ein Neuanfang. Eine Möglichkeit, heute das Leben zu ändern. Wünsche wahr werden zulassen, überfällige Entscheidungen zu treffen und in die Tat umzusetzen. Oder ganz einfach den ganzen Tag im Bett zu bleiben und ein gutes Buch zu lesen. Wir haben die Wahl – jeden Tag aufs Neue. Weiterlesen „Heute Morgen …“

Eitelkeit

„Ich könnte ihm seine Eitelkeit leichter verzeihen, hätte er die meine nicht verletzt.“ Diesen Satz sagt Elisabeth Bennet zu ihrer Freundin über Darcy in der Verfilmung von Stolz und Vorurteil, Jane Austen (2005).

Eitelkeit … jeder würde von sich behaupten, dass er sie nicht unbedingt hat und wenn doch, dann eher auf körperliche Äußerlichkeiten bezogen. Und das ist etwas Positives in unserer modernen Welt.

Ich bin mir sicher, dass Eitelkeit in unserer Berufswelt viel weiterverbreitet ist, als wir zugeben wollen. Sie zeigt sich in der übertreibenden Sorge darüber, welchen Eindruck wir auf andere machen. In der übertriebenen Sorge, bloß nie einen Fehler zu machen. In der übertriebenen Sorge, jemand könnte mich für unfähig halten, wenn ich um Hilfe bitte. In der übertriebenen Sorge, ja nicht mit jemandem aneinanderzugeraten. In der übertriebenen Sorge, perfekt sein zu müssen. Weiterlesen „Eitelkeit“

Meine Erwartungen

„Jede Erwartung ist eine Falle“, mit diesen Worten hat meine Trainerausbildung begonnen.

Dies ist nun wirklich lange her und trotzdem tappe ich ab und zu hinein. Erwartungen an andere Menschen sind dabei wohl mein größtes Thema. Ich versuche, es mal genauer zu erklären: Weiterlesen „Meine Erwartungen“

Zwischen Euphorie und Depression

Als Coach und Trainer bin ich nicht jeden Tag im gleichen Unternehmen und sehe meine Klienten manchmal nur in größeren Zeitabständen.

Ich hatte im Dezember Coaching-Termine bei einem meiner großen Kunden. Viele Führungskräfte waren in den Coaching-Gesprächen voller Euphorie, Zuversicht und Leichtigkeit. Mein nächster Termin bei diesen Kunden war im Februar. Nur 8 Wochen später waren viele Coaching-Gespräche von Depression, Versagensängsten und Unsicherheit geprägt …

Was war passiert? Weiterlesen „Zwischen Euphorie und Depression“

Beziehung

Let’s start …

Hey, ich habe mich entschieden, einen Blog zu schreiben. Kling hipp und irgendwie wichtig. Doch das soll es gar nicht sein. Vielmehr gehen mir oft Gedanken durch den Kopf, die mit meinem Job zu tun haben. Weiterlesen „Beziehung“

Selbstverbesserer werden

Das Wort „Selbstverbesserer“ habe ich aus einem Vortrag der buddhistischen None Ayya Kehma. Es hat mich sehr berührt. Denn darum geht es doch im Leben, oder? Sich selbst verbessern. Weiterlesen „Selbstverbesserer werden“